Horro-Tattoo – The oldest and strongest Emotion of Mankind is Fear, and the strongest kind of Fear ist Fear of the Unknown

Neue Fenster fürs Studio

Spadetattoo erhält neue Fenster

Als Hausbesitzer oder jemand, der es noch werden möchte, haben Sie sich sicher schon mit der Frage auseinandergesetzt, bei wem Sie am liebsten Fenster kaufen. Bei dieser Fragestellung spielen zahlreiche Faktoren eine wichtige Rolle:

  • Was für ein Fenster will ich überhaupt kaufen?
  • Kaufe ich beim Tischler meines Vertrauens oder online?
  • Was für ein Fenster will ich überhaupt kaufen?

Ehe Sie eines oder mehrere Fenster kaufen, überlegen Sie natürlich, was für ein Fenster Sie kaufen wollen.

Abhängig davon, ob Sie ein Gebäude neu errichten oder ein älteres Fenster austauschen möchten, kaufen Sie eine verschiedene Zahl von Fenstern mit verschiedenen Plänen. Davon hängt abschließend auch die Summe der Fenster ab, die Sie kaufen.

Dann müssen Sie natürlich die Maueröffnung am Haus ausmessen und eine kleine Toleranz einberechnen, was bedeutet, wenn die Wandöffnung beispielsweise einen Meter breit ist, sollte das einzubauende Fenster etwas schmaler sein.

Als nächstes sollten Sie wissen, wie Ihr Fenster ausschauen soll. Übliche Rahmenkonstruktionen bestehen meistens aus Holz, Aluminium oder Kunststoff. Jeder Werkstoff bringt dabei seine eigenen Vor- und Nachteile mit sich.

Wenn Sie Fenster aus Holz kaufen, sollten Sie auf jeden Fall bedenken, dass diese zwar ansehnlich, aber auch wartungsintensiv sind und regelmäßig gestrichen werden müssen.

Fensterrahmen aus Aluminium hingegen bieten optimale Dämmeigenschaften, sind unterm Strich in der Anschaffung aber auch am teuersten. Fensterrahmen aus Kunststoff schließlich sind in der Beschaffung halbwegs günstig und bieten trotzdem eine passable Dämmwirkung.

Ganz nebenbei: Selbstverständlich ist es auch wichtig, wie viele Scheiben das Fenster haben soll. Fenster, die Sie kaufen können, sind gegenwärtig mindestens doppelt verglast, Fenster für Passivhäuser besitzen sogar drei Scheiben und zusätzlich befinden sich in den Zwischenräumen besondere Gase, die die Dämmwirkung noch weiter erhöhen. Wenn Sie Fenster aus Kunststoff oder Aluminium kaufen, sind die Rahmen ebenso mit Hohlräumen zur besonderen Isolierung versehen.

Abhängig von Ihren Ansprüchen können Sie selbstverständlich noch über weitere Extras entscheiden. Es existieren etwa Fenster, die besonders bruchfest sind oder Fenster, welche bereits einen integrierten Insektenschutz am Rahmen haben. Auch brandfeste Fenster sind im Angebot und bei einigen Gebäuden sogar vorgeschrieben.

Kaufe ich das Fenster beim Tischler meines Vertrauens oder beim Großhändler?

Bei wem Sie Ihr Fenster kaufen, ist auch davon abhängig, für welchen Bereich Sie es erstehen und wie viele Fenster Sie benötigen. Wenn Sie Ihr Haus neu bauen und es ein Haus aus dem Musterkatalog ist, wird die Firma, die das Haus baut sicher einen vorteilhaften Vertrag mit einem Fensterbauer haben. In diesem Fall werden Sie vermutlich wenig Einfluss darauf haben können, wo Sie das Fenster kaufen. Alternativ können Sie Ihre Fenster auch beim Tischler Ihres Vertrauens kaufen.

Wenn Sie umfangreichere Stückzahlen in kurzer Zeit erwerben wollen, kann sich aber auch ein Blick ins Internet lohnen. Zahlreiche Händler verlagern ihre Präsenz nämlich ebenso in Onlineshops. Hier locken exzellente Preise, ebenso wie schnelle Lieferzeiten und sichere Zahlungsmethoden.

Bei der Fabrik selbst können Sie jedoch in der Regel nicht bestellen. Abgesehen von dieser Einschränkung haben Sie beim Fenster Kaufen zahlreiche Möglichkeiten für jeden Bedarf.

Hier ist noch ein Ratschlag:

Wie transportiere ich das Fenster?

Vielleicht haben Sie ja ein altes Fenster privat erworben und wollen es zur Baustelle bringen. In dieser Situation sollten Sie auf jeden Fall bedenken, dass Sie das Fenster aufrecht transportieren. Das Eigengewicht und die Erschütterungen der Fahrt würden das Fenster unverzüglich brechen lassen, sodass Sie sofort ein neues Fenster kaufen müssten. Wenn Sie mal einen Glaser beobachtet haben, werden Sie bemerkt haben, dass deren Fahrzeuge immer seitlich angebrachte Schienen aufweisen, in denen die Fenster senkrecht befördert werden.